Dr. Martin Luther Kirche

Ein kleiner geschichtlicher Abriss... 

Creidlitz gehörte vom 11. bis 16. Jahrhundert zum Sprengel der Pfarrei der Veste Coburg. Im Zuge der Reformation wurde die Siedlung 1535 kirchlich der neuen Pfarrei  in Seidmannsdorf zugeordnet. 1840 folgte die Umpfarrung zur Niederfüllbacher Kirchengemeinde.

Anfang des 20. Jahrhunderts wollte der Ort eine selbständige Kirchengemeinde werden. Die angewachsene Bevölkerungszahl nach dem Zweiten Weltkrieg, bedingt durch viele Vertriebenen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten, führte schließlich Anfang der 1950er Jahre zur Gründung eines Kirchenbauvereins.

1954 beschlossen der Kirchenvorstand unter der Führung des Niederfüllbacher Pfarrers Kirchenrat Kindler sowie die Gemeinde den Bau einer Filialkirche in Creidlitz. Die Pläne stammten vom Coburger Architekten Reinhard Claaßen, die Baukosten waren mit 171.000 DM veranschlagt worden.

Die Grundsteinlegung erfolgte am 4. September 1955, das Richtfest wurde am 14. November 1955 gefeiert und am 26. August 1956 die Einweihung.

Der Name "Dr. Martin Luther Kirche" nimmt auf den halbjährigen Aufenthalt Luthers auf der Veste Coburg während des Augsburger Reichstages 1530 Bezug, als Creidlitz zur Pfarrei der Veste gehörte.

1959 wurde die Turmuhr in Betrieb genommen und 1968 eine Orgel aufgestellt. Nach dem Bau eines Pfarrhauses im Jahr 1962 wurde Creidlitz am 1. November 1964 eine eigenständige evangelische Kirchengemeinde. Der erste Pfarrer war Hans Kohler. Ihm folgte nach 15 Monaten Vakanz vom 1. April 1976 bis 31. Dezember 1985 der spätere Regionalbischof Wilfried Beyhl. Anschließend übernahm Pfr. Müller den Dienst, nach seinem Weggang wurde sein Vikar, Rudi Rupp, zusammen mit seiner Frau Heike Kellermann-Rupp Pfarrer in Creidlitz. Seit 2002 ist die Stelle durch Alexander Rosenmeyer besetzt. 

Unsere Dr. Martin Luther Kirche befindet sich im Florianweg 9 in 96450 Coburg (OT Creidlitz).

Die nächsten Gottesdienste